Rezept: Very-Berry Vanilla Cheesecake- die Sonntagssünde

Dieser cremige, reichhaltige Cheesecake ist mit Sicherheit nichts für jeden Tag. Trotzdem ist er im Vergleich zu "normalen" Torten eigentlich sogar ziemlich gesund.

Ich muss gestehen, dass mir die meisten veganen Torten bisher nicht so gut geschmeckt haben, da mir immer die Fluffigkeit fehlte oder man Öl/ Margarine einfach sehr stark herausgeschmeckt hat.

Mit Rawfood-Torten verhält es sich allerdings ganz anders. Da ihr diese nur aus frischen, unverarbeiteten Zutaten herstellen könnt, bekommt ihr einen grandiosen Geschmack ohne Aromen, Mehl, Industriezucker und andere Ersatzprodukte, die ihr- wie ich- vielleicht lieber vermeiden wollt.

Ich hatte für die Creme leider nicht mehr genügend Cashews zu Hause und habe zusätzlich noch Kokosmilch bzw. Creme dazugegeben. Das hat ganz wunderbar funktioniert und wenn es geschmacklich passt, kommt die bei mir ab sofort in jeden Cheesecake.

Achtet beim Kauf darauf reine Kokosmilch zu kaufen. Bei dieser setzt sich die feste Creme dann oben ab und ihr könnt sie einfach abschöpfen. Das restliche Kokoswasser ist dann besonders lecker z.B. in Smoothies.

 

Der Cheesecake ist super schnell gemacht und kommt mit wenigen Zutaten aus. Wenn ihr ihn über Nacht einfriert, empfehle ich ihn vor dem Verzehr ein paar Stunden vorher aus dem Gefrierfach zu holen, dann ist er aufgetaut und unglaublich cremig.

Für einen kleinen Tortenring (16- 18cm) braucht ihr:

 

Für den Boden:

6 Medjooldatteln

120g Mandeln

1tl Kokosmehl (optional)

1EL Kokosblütensirup oder Agavendicksaft

 

Für die Creme:

180g Cashews (über Nacht in Wasser eingeweicht)

2 großzügig gehäufte EL Kokoscreme

2-3 EL Kokosblütensirup oder Agavendicksaft

60ml Kokosöl- flüssig

200g Erdbeeren

100g Heidelbeeren (die Kleinen für eine intensive Farbe)

Mark von 1/2 Vanilleschote

 

Für den knackigen Schokoladenguss:

1 EL rohes Kakaopulver

1EL Kokosblütensirup oder Agavendicksaft

1EL Kokosöl- flüssig

 

Für die Deko:

Beeren nach Belieben

 

 

Zubereitung:

 

Für den Boden gebt die Zutaten in eine Küchenmaschine und mixt sie immer wieder kurz durch bis eine grobe aber trotzdem schon klebrige Masse entsteht, die gut zusammenhält. Eventuell müsst ihr noch vorsichtig ein paar Tropfen Wasser hinzugeben.

Füllt den Boden in einen Tortenring oder eine Springform- am besten mit Folie ausgelegt- und drückt diesen fest an.

 

Für die Creme spült zuerst die Cashews mit sauberem Wasser ab und gebt sie mit der Kokoscreme, dem Kokosblütensirup, der Vanille und den Erdbeeren in einen leistungsstarken Blender. Notfalls funktioniert auch ein Pürierstab. Der hat oft mehr Power als ein günstiger Mixer. Mit einem Gummispatel immer wieder die Seiten des Blenders säubern, sodass ihr nach ein paar Minuten Mixen eine smoothe, cremige Masse habt.

Nun gebt das flüssige Kokosöl dazu und mixt alles noch einmal durch.

Knapp die Hälfte der Creme könnt ihr dann schon auf dem fertigen Boden verteilen und den Rest im Blender mit den Heidelbeeren fein pürieren. Die Masse gebt ihr dann vorsichtig über die erste Schicht Creme und verstreicht sie zu einer ebenen Oberfläche. Mit einem Essstäbchen könnt ihr die Creme noch marmorieren, so könnt ihr später die Schichten noch schön erkennen und habt einen tollen Effekt beim Anschneiden.

 

Gebt den Cheesecake für mindestens 4 Stunden in den Tiefkühler- am besten über Nacht.

Die Torte lässt sich auch super vorbereiten und kann einfach bei Bedarf aufgetaut werden. Tiefgekühlt ist sie lange haltbar.

 

Als Verzierung habe ich mich für frische Beeren und einen knackigen Schokoguss entschieden. Dafür verrührt ihr einfach die Zutaten miteinander und füllt sie in einen sauberen Gefrierbeutel. Nachdem ihr die Beeren nach euren Vorstellungen drapiert habt, schneidet eine Ecke vom Gefrierbeutel ab und gebt den Guss über die kalte Torte. 

Kennt ihr noch das Softeis, was in flüssige Schokolade getaucht wird und dann diese knackige Schicht bekommt?

Genauso schmeckt dieser Guss auch- einfach lecker!

 

 

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und freue mich auf euer Feedback!

 

Eure Nina


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Johanna (Mittwoch, 06 Juli 2016 15:23)

    WOW !!! Das sieht sowas von lecker aus!!!! Da bekomme ich direkt super Lust auf so ein leckeres essen :) Muss ich bei Gelegenheit mal nachmachen.

    Liebe Grüße

    Johanna

    www.fashionstylebyjohanna.com