Rezept: Blueberry-Bowl mit einem Hauch Kardamom

Smoothie-Bowls sind im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde.

Besonders jetzt im Sommer sind sie für mich das perfekte, schnelle Frühstück. Am meisten gehyped ist wohl momentan die Açai-Bowl, die meistens aus dem gefrorenen Fruchtpüree und Bananen besteht. Die Açai-Beere gilt aufgrund ihrer starken antioxidativen Eigenschaften als Superfood, das heißt sie wirkt freien Radikalen entgegen, stärkt unser Immunsystem und schützt unsere Zellen.

Das ist grundsätzlich natürlich super und ich esse die Beere, bzw. Açai-Bowls selbst total gerne. Dennoch bin ich immer bemüht so regional wie möglich einzukaufen und vor allem im Sommer auf heimische Produkte zurückzugreifen. Denn auch in unseren Breitengraden gibt es richtige Superfoods, die noch keine halbe Weltreise hinter sich haben und somit echte Nährstoffbomben (neudeutsch: Superfoods) sind.

Neben Erdbeeren, die botanisch betrachtet eigentlich gar keine Beeren sind, sind Heidelbeeren meine absoluten Lieblingsbeeren. Im heutigen Rezept sorgen sie auch für die tolle, tief-violette Farbe, die optisch ordentlich etwas her macht. Neben ihrem hohen Vitamingehalt stehen sie der Açai-Beere auch in Sachen Antioxidantien-Power in nichts nach.

Allerdings solltet ihr beim Kauf- und das gilt für alle Beeren- darauf achten Bio-Qualität zu bekommen.

Beeren haben keine schützende Schale und nehmen so leider besonders schnell Giftstoffe und Pestizide aller Art in sich auf.

Frisch sind sie manchmal etwas schwierig zu bekommen, deswegen kann ich euch empfehlen immer ein paar tiefgekühlte, z.B. von der Rewe Eigenmarke in Bio-Qualität im Haus zu haben. 

Generell versuche ich immer eine Auswahl an tiefgekühltem Obst zu Hause zu haben, weil es einfach unglaublich praktisch ist und vielseitig einsetzbar ist.

 

Als Toppings gab es bei mir Erdbeeren, Banane, Chiasamen und Walnüsse. Da sind euch aber keine Grenzen gesetzt und ihr könnt nehmen, was euer Vorratsschrank so hergibt.

Die Portion auf dem Foto ist eher als Beilage bzw. Snack gedacht. Für ein ganzes Frühstück empfehle ich euch entweder die doppelte Portion oder das ganze noch mit Hafer- oder Dinkelflocken zu toppen.

Den Kardamom könnt ihr natürlich auch weglassen, aber ich finde er harmoniert wunderbar mit den Heidelbeeren und gibt dem ganzen nochmal das gewisse Etwas.

 

 

 

Für 2 Portionen braucht ihr:

 

2 reife Bananen

150g gefrorene Heidelbeeren

1 Kardamomkapsel

 

Erdbeeren, Walnüsse, Chiasamen

 

Die Heidelbeeren, 1,5 Bananen und den Inhalt einer Kardamomkapsel in einem guten Blender cremig pürieren. In zwei Schüsseln aufteilen und mit der restlichen Banane, Erdbeeren, Chiasamen und gehackten Walnüssen garnieren.

 

Guten Appetit!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Antonia (Dienstag, 28 Juni 2016 22:33)

    Dieser Fruchtmix ist wirklich lecker! Ich habe es mir dieses Rezept heute mal gemacht - wirklich genial! Ich habe allerdings den Kardomon weggelassen, den vertrage ich nicht so gut. Ich freue mich über weitere Rezepte von Dir!