Von Blitzdiäten, Zaubershakes und 10-Wochen Programmen

Bild über www.studyspot.co

Das neue Jahr ist schon fast wieder eine ganze Woche alt und eure guten Vorsätze hoffentlich immer noch aktuell. In den freien Tagen hatte ich seit Ewigkeiten mal wieder den Fernseher an und wurde dort fast erschlagen von Fitness-, Abnehm- und Detoxwerbung. Unfassbar wie sich der Markt in den letzten Jahren entwickelt hat. Fast jeder ist inzwischen auf den Zug mit aufgesprungen und erhofft sich durch Online-Trainingssysteme, Wundershakes oder Bauchweggürtel das große Geld.

Ich probiere ja auch gerne neue Sachen aus und wenn ein Shake tolle bzw. natürliche Inhaltsstoffe hat, spricht auch nichts dagegen hier und da mal einen in die Ernährung mit einzubauen. 

Aber sind wir doch mal ehrlich zu uns selbst- eigentlich wissen wir doch alle, dass nichts- absolut gar nichts- gegen eine gesunde Ernährung ankommt. Vor allem nicht, wenn es um die Kosten geht.

Ich bin entsetzt, wenn ich mir die Zutatenliste so mancher Produkte durchlese und dann den wirklich unverschämten Preis dazu. Spart euch das Geld und investiert in richtiges Essen, achtet auf Qualität und kauft wenn möglich Bio. Da bekommt ihr neben Vitaminen, Nährstoffen und Energie nämlich auch noch den guten Geschmack mit dazu.

Shakes versprechen meist einen schnellen Effekt und sind dann für einen gewissen Zeitraum Hauptnahrungsmittel. Klar, dass ihr schnell abnehmt, wenn ein Shake im Vergleich zu einer richtigen Mahlzeit beispielsweise nur 1/4 der Kalorien besitzt. Doch was kommt danach? Normal weiter essen, nachdem ihr euch über Wochen hin eingeschränkt habt? Dann habt ihr den allseits bekannten Jojo-Effekt.

So eine Diät, egal ob durch Shakes oder durch extrem eingeschränkte Nahrungsaufnahme legt euren Stoffwechsel schlichtweg lahm.

Viele meiner Kundinnen wundern sich, wieviel sie eigentlich essen können ohne dabei zuzunehmen. Ist euer Stoffwechsel ersteinmal durch diverse Diäten in Mitleidenschaft gezogen worden, braucht es Zeit diese Schäden wieder zu "reparieren". Das geht nur mit einer ausgewogenen Ernährung und kann am Anfang sogar kurzfristig zu einer Gewichtszunahme führen. Aber diese Phase müsst ihr durchhalten, glaubt mir- es lohnt sich.

 

Immer populärer werden auch diverse Online-Fitnessprogramme, die ich grundsätzlich gar nicht schlecht finde. Besonders am Anfang finde ich es total wichtig, sich selbst messbare Ziele zu setzen und da ist ein zeitlich begrenztes Programm ein toller Einstieg in einen gesünderen Lifestyle.

Kritisch finde ich hierbei oft die Herangehensweise und die fehlende Kontrolle der Übungen.

Die dazugehörigen Ernährungspläne gehen oft mit einer extremen Kalorienrestriktion einher und sind auf Dauer nur schwierig durchzuhalten.

Im Fitnessteil gibt es niemanden, der euch und eure Übungsausführungen kontrolliert und die Übungen können teilweise für Anfänger sogar gefährlich werden.

Ich freu mich sehr, dass Krafttraining in den letzten Jahren auch bei uns Frauen so "in" geworden ist, aber komplexe Übungen wie Kniebeugen und Kreuzheben erfordern mehr als knappe Sporthosen und obligatorische Intagram-Fotos. Auch sollten Sit-Ups und Crunches nicht die Essenz eines guten Bauchtrainings darstellen, sonst hält die Freude an der neu gewonnenen Fitness nämlich nicht lange.

Dazu aber ein andern Mal mehr.

Wenn ihr Anfänger seid, dann sucht euch einen guten Trainer oder erfahrenen Trainingspartner und lasst euch alles zeigen. Im Fitnessstudio gibt es leider oft nur eine Ersteinweisung an Geräten, da die Mitarbeiter kaum Zeit haben den Studiogästen so komplexe Bewegungsabläufe beizubringen. Daher geht dort die Sicherheit vor nur das Training wird dadurch weniger effizient.

Mein Fazit: Spart euch das Geld für Shakes oder Onlineprogramme und investiert es in einen guten Trainer und richtiges Essen. Das mag zwar am Anfang ein Investment sein, doch längerfristig habt ihr viel mehr davon und ihr erreicht euer Zeil nicht nur kurzfristig sondern haltet es dauerhaft.

 

Ich wünsche euch einen gesunden, sportlichen Start in 2016 mit jeder Menge Power für all' eure Vorhaben ;-)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    liebe was ist (Montag, 11 Januar 2016 17:25)

    schön, dass mal einer richtig aufräumt damit, dass man mit dem Sport am Jahresanfang beginnen und dabei diese oder jene Diaät anfangen oder ähnliches müsste!
    ich persönlich denke, es ist sehr hilfreich zu lernen, auf den eigenen Körper zu hören - der sagt einem nämlich, wann und wieviel man essen sollte und auch wann und welchen Sport er gerne hat.
    ein sehr inspirierender Beitrag :) danke dafür!

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

  • #2

    Jens (Dienstag, 29 März 2016 09:14)

    Ich habe mal ein 8-Wochenprogramm mit Shakes und Co. gemacht. In der Zeit hat sich bei mir körperlich einiges getan, allerdings habe ich das Fitnesscenter nach diesen 10 Wochen nie wieder besucht :/

  • #3

    info@medizinball-online.de (Montag, 09 Mai 2016 13:22)

    Mit Sport kann man immer anfangen, auch am 26. Dezember. Dafür benötigt man auch kein Fitnessprogramm. Einfache Übungen sind gut für den Einstieg und wer es schafft, die ersten Wochen zu überstehen, kann sich Übungsmaterial kaufen, denn dann ist die Gefahr geringer, dass es in der Ecke verstaubt und man immer nur ein schlechtes Gewissen hat, wenn man doch nicht damit trainiert.

  • #4

    Eulalia Otwell (Donnerstag, 02 Februar 2017 02:29)


    hello there and thank you for your info � I've definitely picked up something new from right here. I did however expertise a few technical points using this site, as I experienced to reload the site a lot of times previous to I could get it to load properly. I had been wondering if your web hosting is OK? Not that I'm complaining, but slow loading instances times will very frequently affect your placement in google and could damage your high-quality score if ads and marketing with Adwords. Anyway I'm adding this RSS to my email and can look out for much more of your respective intriguing content. Ensure that you update this again very soon.

  • #5

    Connie Avans (Freitag, 03 Februar 2017 02:17)


    Hey I am so delighted I found your site, I really found you by mistake, while I was researching on Yahoo for something else, Anyways I am here now and would just like to say thanks for a marvelous post and a all round entertaining blog (I also love the theme/design), I don�t have time to browse it all at the minute but I have book-marked it and also included your RSS feeds, so when I have time I will be back to read a lot more, Please do keep up the fantastic work.

  • #6

    Michell Digirolamo (Montag, 06 Februar 2017 23:48)


    Wow, this post is nice, my sister is analyzing such things, therefore I am going to inform her.

  • #7

    Makeda Foret (Dienstag, 07 Februar 2017 08:32)


    Hey there superb website! Does running a blog such as this require a lot of work? I've very little understanding of computer programming however I had been hoping to start my own blog in the near future. Anyway, if you have any suggestions or techniques for new blog owners please share. I understand this is off topic but I just had to ask. Thanks!