Schnelle, geröstete Kürbissuppe (vegan)

Was mich jedes Jahr im Herbst darüber hinweg tröstet, dass der Sommer nun vorbei ist, ist die beginnende Kürbissaison. Kürbis ist eine meiner liebsten Gemüsesorten ich liebe ihn sowohl süß als auch herzhaft. Ob Kürbissuppen, Eintöpfe, Quiche oder Kürbis-Pies, die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt und es macht so viel Spaß, neue Rezepte zu kreieren.

Gestern musste ein schnelles Mittagessen her, da mein Tag ziemlich voll war und so entstand diese schnelle, einfache Suppe.

Durch das Rösten der Zutaten im Ofen bekommt die Suppe besonders durch den Knoblauch ein wunderbar herzhaft, rauchiges Aroma ohne dass man viele Gewürze dafür braucht.

Kürbis ist durch seine wenigen Kalorien, der guten, komplexen Kohlenhydrate und des hohen Gehalts an Beta-Carotin und Mineralstoffen wie Kalium, Magnesium und Kalzium ein wahres Superfood.

Die Suppe eignet sich perfekt als Hauptmahlzeit oder auch als Vorspeise. Sie ist Kalorien- und fettarm und perfekt zum sattessen.

 

Ihr braucht für 2 Portionen:

 

1/4 Hokkaido, mit Schale

1/2 kleinen Butternut, geschält

2 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

etwas Pfeffer, Muskat, Kreuzkümmel

1 tl  Herbaria Gewürzmischung 'Tajine Marrakesch' (optional)

1 tl Olivenöl

 

Zubereitung:

 

Heizt euren Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Schneidet den Kürbis, die Zwiebel grob klein und gebt sie mit den ganzen Knoblauchzehen in eine Auflaufform. Dann fügt die Gewürze hinzu und vermischt alles mit einem Teelöffel Olivenöl. Nun gebt ihr die Auflaufform auf mittlere Schiene für 20-25 Minuten in den Backofen. Passt dabei auf, dass euch das Gemüse nicht verbrennt, eine leichte Bräune sollte es am Ende trotzdem haben.

Sobald das Gemüse gar ist gebt ihr es in einen Kochtopf zusammen mit 0,75l Wasser und püriert alles gut durch. Zum Schluss erhitzt ihr die Suppe noch einmal und lasst sie kurz einkochen, bis sie eure gewünschte Konsistenz erreicht hat. Ich esse sie am liebsten etwas dickflüssiger, vor allem als Hauptmahlzeit. Als Vorsuppe lasst sie ruhig ein wenig dünnflüssiger.

Mit ein paar Kürbiskernen und getrockneten Tomaten bekommt sie noch etwas mehr Pfiff und ist für mich das perfekte Soulfood an kalten, verregneten Tagen.

 

Guten Appetit!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    B. Johannsen (Montag, 19 Oktober 2015 11:51)

    Gleich ausprobiert war einfach und super lecker auch nur als Gemüse sehr schmackhaft.